Bees for Future

Wir selbst bewirtschaften mit voller Leidenschaft unsere Bienen unter dem Namen Hilde Honig und bewirtschaften mit Feld Leben unserer erste Fläche mit einer Bio-Saatgut Mischung. Zudem engagieren wir uns jetzt mit beesforfuture für den Erhalt der tatsächlich betroffenen Insekten, Wildbienen!

Kurzstreckenflüge nur für Insekten

Die Honigbiene

Die Honigbiene ist von dem Insektensterben so gut wie nicht betroffen. Natürlich sterben bei ImkerInnen einige Bienenvölker durch fehlende Handhabung und Bewirtschaftung der Bienenvölker. Ein Beispiel ist hier die viel zu späte Einfütterung vor dem Winter. So müssen die Winterbienen die Einfütterung übernehmen, wobei die Biene an Lebenstagen verliert. Oder im Frühjahr Bienenvölker eingehen, weil die Bienen nicht genug Futter hatten, leider verhungern mussten.

Wildbienen

Wildbienen sind vom Insektensterben sehr wohl betroffen. Leider ist aber eine gut gewollte Nisthilfe aus dem Baumarkt manchmal schlechter für die jeweilige Wildbiene, als beispielsweise die Bereitstellung einer Wasserquelle (Wasserschale) für die Insekten über ein Jahr hinweg. Insekten müssen auch um Wasser zu holen, manchmal enorme Wege in Kauf nehmen. Deswegen stellt auch noch jetzt Schalten mit Steinen als Landeplatz in euren Garten. Auch der ein oder andere Vogel, wird sich bei euch bedanken.

Hilfe geben

Sie möchten uns helfen und unterstützen? Schicken Sie uns Bilder und Videos von Wildbienen mit der Erlaubnis, diese auf unseren Social Media Seiten teilen zu dürfen. Wir suchen immer Bilder von Wildbienen.

#b4f

Markiert eure Beiträge und Fotos mit dem #:
#🐝 #b4f #beesforfuture #bees #future #bienen #wildbienen #insekten #zukunft #2040 💛🖤🍯🐝
Damit wir unser Meinung gemeinsam stark auf Social Media Plattformen teilen können.